Blog

Wie gut kommen Sie auf Ihren Fotos an?

Die eigenen Fotos

Die eigenen Fotos zu beurteilen ist oftmals schwierig, da wir uns in der Regel anders sehen, als es die Kamera und unsere Mitmenschen tun. Die meisten von uns sehen sich auf Fotos ohnehin sehr ungerne und extrem kritisch und tun sich deshalb mit einer objektiven Beurteilung schwer.

Gerade im Fall von Bewerbungsfotos oder Profilfotos für berufliche Netzwerke wie Xing oder LinkedIn, ist das besonders schwierig. Selbst wenn die üblichen Kriterien eingehalten sind, so vermitteln die Fotos doch unterschiedliche Stimmungen und Aussagen über uns. Auf manchen Fotos sehen wir kompetent und professionell aus, auf anderen eher zurückhaltend und bescheiden. Ob traurig oder motiviert,  oftmals sieht man uns das mehr an, als uns lieb ist. Der erste Eindruck ist schnell entstanden und nicht immer entspricht er unseren Vorstellungen. Und nicht immer fällt das Foto zu unseren Gunsten aus.

Feedback einholen

Damit wir wissen, wie andere uns sehen,  ist es natürlich hilfreich Feedback von anderen Menschen zu bekommen.

Eine Variante sich Feedback zu holen, ist, Freunde und Verwandte zu fragen. Aber manchmal ist einem das aber eher peinlich und manche Freunde sind nicht objektiv genug und sehen uns zu wohlwollend oder möchten kein kritisches Feedback geben.

Eine moderne Variante des Feedback Einholens ist online und anonym möglich. Zwei Beispiele:

Photofeeler

www.photofeeler.com

Besonders gut gelungen ist das auf der englischsprachigen Online-Plattform Photofeeler, wie ich finde. In einem Selbsttest habe ich die Plattform ausprobiert und fand die Ergebnisse sehr überzeugend. Ein kurzer Überblick und was mir gefallen hat:

  1. Beim Registrieren reichen eine E-Mail-Adresse, Passwort und der Vorname. Ich musste nicht unnötigerweise zig Daten von mir preisgeben. Wer also eher zurückhaltend mit der Verbreitung seiner Daten ist, kann sich mit einer x-beliebigen E-Mail-Adresse und einem Fake-Namen anmelden. Alternativ stehen die Logins via LinkedIn und Facebook zur Verfügung.
  2. Die Nutzung ist völlig kostenlos.
  3. Die Fotos werden komplett anonym gezeigt und bewertet.
  4. Zu jedem Foto kann man angeben, wofür man es nutzen möchte (z.B. für das LinkedIn Profil, für eine Bewerbung, für die Firmenwebsite etc.) und welche Tätigkeit man ausübt, so dass Betrachter den Kontext für das Foto verstehen.
  5. Um Bewertungen für die eigenen Fotos zu erhalten, muss man sich erst Bonuspunkte erarbeiten, indem man Fotos anderer User bewertet. Ein clevere Idee, denn so gibt es immer genügend motivierte Bewerter für die Fotos und man entwickelt noch ganz nebenbei selbst einen besseren Blick für geeignete Bilder.
  6. Bewertet werden alle Fotos nach 3 Kriterien: Competent, Likeable und Influential. Auf Wunsch kann man noch einen Kommentar erfassen. Dies wird aber selten genutzt, wie ich festgestellt habe.
  7. Wie man mit diesen Ergebnissen umgeht, ist natürlich einem selbst überlassen. Möchte ich mich auf einen höhere Position bewerben, so sind natürlich die Eindrücke „kompetent“ und „einflussreich“ wichtiger als der Sympathiewert. Für das Facebook-Profil sieht das schon anders aus. Auf der Grundlage dieser Feedbacks kann man – je nach Nutzungsziel des Fotos – entscheiden, welches Kriterium einem wichtiger erscheint und welches Foto deshalb geeigneter ist.
  8. Übrigens kann man die Fotos anderer User hinterher nicht mehr anschauen, auch nicht die Endergebnisse. Ich finde das gut, denn so ist noch ein Stück mehr sichergestellt, dass man sich mit seinem Foto nicht „ausgestellt“ fühlt. Sehr wichtig, insbesondere, wenn man mit den eigenen Fotos eh ein Problem hat.

Zu meckern gibt es bei der Plattform – aus meiner Sicht – wirklich nichts, deshalb: volle Empfehlung!

Job oder Flop

www.joboderflop.de

Diese deutschsprachige Plattform ist vielleicht ganz gut und die Feedbacks wären etwas umfangreicher, aber irgendwie ist dort sehr wenig los. Schade eigentlich.

Hätte ich meine Fotos dort platziert, wäre es mir sehr unangenehm, wenn sie wochenlang weit oben sichtbar wären. Ausserdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Freund oder Bekannter die Fotos entdeckt dadurch relativ gross. Will ich das? Eher nein.

Die Bewertungen sind zwar inhaltlich detaillierter als bei Photofeeler, dafür aber weniger klar strukturiert und es gibt generell viel weniger Reaktionen auf die Fotos wie beim Konkurrenten. Aus diesen Gründen habe ich auf einen Selbsttest verzichtet.

 

Kennen Sie noch andere Plattformen dieser Art? Wie holen Sie sich Feedback für Ihre Fotos?

Foto: © detailblick. – Fotolia.com

0

Schreibe einen Kommentar