Blog

„Meine Motivation“

Im Bewerbungsschreiben und auch im Vorstellungsgespräch sollte die Motivation des Bewerbers für die Position und/oder das Unternehmen kommuniziert werden. Das wissen die meisten Bewerber.

Allerdings ist mir aufgefallen, dass es bei dem Stichwort “Motivation” manchmal noch Missverständnisse und Unklarheiten gibt, welche Argumente man an dieser Stelle verwenden kann.

Um diese Motivation geht es

Die Motivation, die im Bewerbungsschreiben und im Vorstellungsgespräch vermittelt werden sollte, bezieht sich auf Deine “Arbeitsmotivation” oder Deine “berufliche Motivation”. Ein paar Beispiele (bitte immer nur sinngemäss und mit Deinen Worten verwenden):

  • … dass Du nach Freude daran hast, Deine interkulturellen Kenntnisse einzubringen und auszubauen
  • … dass Du besonders gerne Kundenkontakt hast und im Moment nur teilweise dazu die Möglichkeit hast
  • … dass Du Dich zukünftig vermehrt auf das Thema XY konzentrieren willst, weil es Dir besonders liegt oder Du Deine Erfahrungen in diesem Bereich ausbauen willst.
  • … dass Dich die Branche, in der der neue Arbeitgeber tätig ist, schon lange fasziniert…. (bitte an dieser Stelle konkret werden!)
  • … dass Du bestimmte Erfahrungen gerne in dieser Branche/Position o.ä. einbringen und so (z.B.) einen wichtigen Beitrag leisten möchtest.

Wichtig: Überlege Dir, welches Deiner Argumente für den Empfänger relevant ist. Wenn eine bestimmte Motivation – wie z.B. das Einbringen der interkulturellen Kenntnisse – für die Position völlig irrelevant ist, dann ist diese Motivation erstmal nicht wichtig für den Personaler. Vielleicht ergibt sich im Vorstellungsgespräch in dieser Richtung etwas, z.B. weil die Firma international expandieren will. Aber: Für den Moment ist das Argument für den Personaler irrelevant, weil er erstmal ganz konkret eine Stelle mit spezifischen Anforderungen zu besetzen hat.

Um diese Motivation geht es nicht

Es geht nicht um Deine ureigene Motivation, die nur was mit Dir zu tun hat. Beispiele:

  • … dass es für Dich vielleicht in allererster Linie wichtig ist (viel) Geld zu verdienen
  • … dass Dir Deine Familie viel wichtiger als Dein Job ist und Du deshalb Teilzeit arbeiten möchtest (Du kannst stattdessen einfach erwähnen, dass das Teilzeitangebot gut zu Deiner aktuellen Lebenssituation passt oder dass es Deinen Vorstellungen entspricht.)
  • … dass Du längerfristig ganz andere berufliche Pläne hast
  • … dass Du Dich weiterentwickeln willst und die Firma für Dich ein Sprungbrett ist
0

Schreibe einen Kommentar